Was soll der blöde Stern?

Es ist immer so eine Sache mit dem eigenen Corporate Design. Zeichenschatz ist und bleibt für die nächste Zukunft eine Baustelle, vor allem was das Logo betrifft. Auch das Weblog würde ich gerne neu gestalten, doch irgendwie fehlt bis Sommer dafür die Zeit. Die wird dafür brav eingesetzt, um mich voll und ganz meinen Projekten und Aufträgen zu widmen, die es nötiger habe. Und noch kann ich mit dieser Übergangslösung leben, da es mir im Augenblick wichtiger erscheint, das Blog mit klugem Inhalt zu füttern als es rauszuputzen.

Die momentan aktuellen Zeichenschatz-Schriftzüge und der blöde Stern

Aber nun zum Titel – was soll der blöde Stern hinter den multiplen Zeichenschatz-Schriftzügen? Nun, ich gebe hier ehrlich zu – keine Ahnung. Ich selbst halte die Idee einen Stern nach einem plumpen Schriftzug zu setzen für ziemlich einfallslos. Es ist diese „Besondersmachen“, das nicht wirklich besonders ist. Das Betonen auf eine ach so ungewöhnliche Art und Weise, die man eh schon überall sieht. Es ist einfach eine dieser ersten, unausgegorenen Ideen, die aus einer Laune heraus entstehen und nicht zu Ende gedacht werden. Sicher ließe sich der Stern begründen: Schatz = kostbar = glänzend = Stern. Außerdem dem ist es ein Satzzeiche = Zeichen(schatz). Ja, ja …

Das Logo der Druckerei Gugler

Die Melker Druckerei Gugler (eine großartig innovative Druckerei, die ich besichtigen durfte) nutzt diese Idee in ihrem Schriftzug (aus Rotis – uuuhwaaa) auch. Und genau das hat mir die Druckerei im ersten Moment, bevor ich sie noch kannte, unsympatisch gemacht. Doch als ich dann hineinging, mehr über sie erfuhr, habe ich mich irgendwie mit dem Logo abgefunden und einfach aufgrund des guten Eindrucks des Betriebes fast schon damit angefreundet. Ein Beweis dafür, dass man ein Logo erst aufladen, also mit Werten, Menschen, guter Leistung, etc. verknüpfen muss.

Hoffnungsträgerin Sexy Serifia ohne Stern

Trotzdem bleibt das Sternchen im Logos das Symbol für einfallslose Einfälle. In Werbeprospekten ist es der böse Verweis darauf, dass das Angebot eh nicht so gut ist, wie angepriesen. Also weg damit! Als Mahnmal lasse ich aber noch die blöden Sterne hinter den multiplen Zeichenschatz-Schriftzügen. Und als Hoffnungsschimmer habe ich nun in meiner bereits digitalisierten Sexy Serifia (Eintrag dazu folgt noch) einen Header ohne Stern gesetzt. Mögen wir diesem Vorbild folgen und es uns zu Ruhm und Glanze (ohne Sternchen) führen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Ich habe deine Zeilen nur überflogen, aber der Satz „Was ich vorher in Filmen für kitschig und banal hielt wurde…